4 Wege, um Wasser für Outdoor-Camping zu finden

Die größte Angst beim Campen im Freien ist der Wassermangel. Wenn man einen Campingplatz auswählt, möchte man in der Regel in der Nähe einer Wasserquelle sein, aber wenn es an bestimmten Orten kein Wasser gibt, wie findet man es dann?

Zunächst einmal handelt es sich bei den folgenden um gängige Wasserquellen.

  1. Grundwasser: Alle Wasserquellen wie die Schneeschmelze in den Bergen, Bäche, in den Boden sickerndes Regenwasser, Wasser in den Tälern und Quellen, die aus Felsspalten fließen, können als Grundwasser betrachtet werden.

2. Oberflächenwasser: einschließlich Schlammwasser, Regenwasser, Tau und so weiter.

Die Sammlung Methode ist wie folgt: schlammiges Wasser: zunächst wird Stroh in eine konische Form etwa einen Fuß lang Gras Schiff gemacht werden, wird das Wasser zum Beispiel in die Filterung Kapazität, in den Boden mit einem Behälter, um die Verbindung zu halten, filtern mehrmals, Sterilisation kann trinken.

Regenwassersammlung: Wenn es regnet, graben Sie ein Loch in einen großen Baumstamm und stecken Sie ein Bambusrohr hinein. Das Regenwasser fließt an diesem Rohr entlang und der Boden wird mit einem Behälter verbunden. Wenn Sie kein scharfes Werkzeug haben, um das Loch zu graben, können Sie lange Stoffstreifen verwenden, die Sie um den Stamm des Baumes wickeln, wobei Sie etwa einen Fuß innerhalb des Behälters lassen, damit das Regenwasser entlang der Streifen eingeleitet werden kann.

Tausammeln: Verwenden Sie eine Metallplatte, stellen Sie sie nachts ins Freie und sammeln Sie das Wasser, wenn es kondensiert. Oder man kann Steine verwenden, um es zu sammeln, indem man eine flache Grube mit einem Durchmesser von etwa einem Meter aushebt und eine Plane (oder Papier, Kleidung, Yamswurzelblätter usw.) darauf legt und dann mit Steinen eine V-Form von etwa einem Meter Höhe auf dem Schachbrett bildet.

3. Wenn sowohl ober- als auch unterirdische Wasserquellen versiegen oder wenn Wasserquellen unsauber sind und nicht konsumiert werden können, kann Wasser auf Pflanzen als Ersatz gefunden werden.
Die Erhebungsmethoden sind wie folgt
Wasserbäume: Wenn ein Baum groß ist, breite Blätter hat und viele Früchte trägt, verfügt er über reichlich Wasser. Wenn Sie mit einem scharfen Gegenstand ein Loch in den Stamm graben, fließt das Wasser heraus. Es ist jedoch zu beachten, dass das Loch nach Sonnenuntergang gegraben werden sollte, wenn es bereits dämmert, um Wasser zu erhalten.

Wasserrebe: Man findet sie an den Ufern von Bächen und in feuchten Gebieten unterhalb von 800 Metern. Schneidet man einen Teil des Stängels ab, so fließt das Wasser aus ihm heraus, und wenn es ausgelaufen ist, schneidet man einen Teil etwa einen Meter darüber ab, und das Wasser fließt weiter.

Kaktus: Alle Kaktusarten enthalten viel Wasser. Schneiden Sie die Spitze ab, damit der Saft aus der Schnittstelle fließt. Wenn Sie jedoch feststellen, dass der Saft milchig weiß ist, sollten Sie ihn nicht trinken, da er giftig sein kann. Wildes Schilfrohr: Graben Sie einfach ein Loch in den Stamm des Baumes, und das Wasser fließt heraus. Man kann auch die Zweige und Blätter abschneiden und durch den Mund trinken, da sie roh und adstringierend schmecken, aber wenn es keine andere Möglichkeit gibt, ist der wilde Wegerich auch der beste Pflanzenersatz. Palmolive: Diese Methode ist zeitaufwändiger: Der Stamm des Baumes wird gefällt, die Spitze abgeschnitten und schräg auf den Boden gelegt, wobei das Wasser in einem Behälter an den Wurzeln gehalten wird.

Bambus: Dicker Bambus, Hanfbambus, Gui-Bambus, Mengzong-Bambus usw. enthalten alle ein wenig Wasser in ihren Stämmen, aber getrocknete Bambusstämme enthalten mehr Wasser, so dass sie nach dem Regen leicht zu nehmen sind.

Kokosnuss: Kleine unreife Kokosnüsse können gegessen werden, während die reife Kokosnussfrucht einen durstlöschenden und erfrischenden Saft liefert. Es kann zur Behandlung von Verstopfung und Verdauungsstörungen verwendet werden.

Wilde Luffa: Stängel und Wurzel abschneiden und in einem Behälter auffangen oder den Schnitt in eine Plastiktüte wickeln und am nächsten Tag herausholen, um etwa fünf bis sechs cm³ Wasser zu erhalten.

4. Eine weitere Möglichkeit, Wasser zu bekommen, ist die Führung des Tieres, da es in der Nähe des Fundortes eine Wasserquelle geben muss. Eine gängige Methode zur Kontrolle von Wasser ist es, auf die Wasseroberfläche zu spucken, und wenn es sich schnell ausbreitet, ist es trinkbar.

Häufig verwendete Desinfektionsmethoden

  1. Siedeverfahren.
  2. Joddesinfektion: Jod in einem Kit mit einem Verhältnis von 8,2 % in 1000 ml Wasser ist ausreichend.
  3. Desinfektion durch Tabletten: Die allgemeine Reiseapotheke sollte diese Art von Medikamenten enthalten. Geben Sie zwei Tabletten zur Trinkwasserdesinfektion auf 1000 ml Wasser.